Was alles war

Was alles war

Annette Mingels: Was alles war

Die Ich-Erzählerin Susa lebt in einem modernen Familienkonstrukt. Sie ist mit dem Witwer Henryk verheiratet, lebt mit ihm und den beiden Stieftöchtern Paula und Rena und dem gemeinsamen Baby Leve zusammen. Susa selbst wurde adoptiert, ihre Eltern sind ein wichtiger Bestandteil in ihrem Leben und als sie ihre leibliche Mutter kennenlernt, bleibt diese für sie eine Fremde. Von den drei neuen Geschwistern, kommt sie nur ihrem Bruder Cosmo nahe. Nach dem Verbleib ihres leiblichen Vaters zu forschen und auch Kontakt zu ihrer biologischen Mutter zu halten, kommt Susa wie Verrat an ihren Adoptiveltern vor. Sie ist verunsichert inmitten dieses komplexen Beziehungsgeflechts. Die Ansprüche des Alltags, die Facetten moderner Beziehungen und das Zusammenspiel von Beruf und Familie spiegeln unsere gegenwärtige Welt hervorragend wieder. Das Buch wirft die Fragen auf: Was ist eigentlich Familie, was macht sie aus?

Mein Lesetipp!

»Ich habe das Buch mit großer Begeisterung und in einem Rutsch gelesen, denn Annette Mingels schreibt flüssig, in einer schönen Sprache und mit Sogwirkung!«

Lesetipp von Maike Knoff

€ 19,99 • Buch im Online-Store anschauen!

Diesen Lesetipp finden Sie auch in unserer Print-Ausgabe der BÜCHERWURM-Lesetipps April 2017. Hier können Sie die April-2017 – Ausgabe als PDF-Datei auf Ihren Computer laden.

Auch als eBook und Hörbuch erhältlich!

Dieser Beitrag stammt von:

Maike Knoff»Mein nächstes Buch? Ich liebe es, aus der Vielfalt etwas Neues auszusuchen!«Alle Beiträge von Maike Knoff →

»Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.« - Jean Paul